Facebook


Dienstpläne


Sonntag, 14. Juli 2013 um 20:32
Alter: 4 Jahr(e)

Zeltlager Jugendfeuerwehren Kreis Bergstrasse - So wars!


Am Mittwoch den 10.7. trafen wir uns um 12 Uhr am Feuerwehr Geräte aus um unser Gepäck zu verlanden, dass wir pünktlich um 13 Uhr Richtung Weiherhaus-Stadium in Bensheim starten konnten. Dieses Jahr konnten wir zum ersten Mal direkt in die Zelte einziehen, da ein Aufbauteam von Ausbildern und der älteren Jugendlichen bereits am Vortag die Zelte aufgebaut hatten.

Nachdem wir in die Zelte eingezogen waren, hatten wir etwas Zeit für uns um den Zeltplatz zu erkunden und unsere Freunde und Bekannte aus anderen Jugendfeuerwehren zu treffen. Danach besuchten wir für knapp 3 Stunden den Badesee. Abends um 18 Uhr wurde dann mit den anderen Jugendfeuerwehren der Gemeinde Fürth Burger gegrillt, die es dann für uns alle zum Abendessen gab. Nach dem Abendessen fand die offizielle Eröffnung des Zeltlagers statt. Anstatt des üblichen Lagerfeuers gab es dieses Jahr einen Springbrunnen, der die ganze Nacht mit bunten Lichtern angestrahlt wurde. Den restlichen Abend verbrachten wir mit unseren Ausbildern an den Zelten, bis wir schließlich ins Bett gingen.

Donnerstags morgens wurden wir gegen 8 Uhr geweckt und nach gut einer Stunde gab es Frühstück. Nach dem Frühstück mit Nutella- und Marmeladenbrötchen, wozu es Kaffee oder Kaba gab, machten wir mit den anderen Jugendfeuerwehren eine Wasserschlacht. Bis wir wieder getrocknet waren, gab es dann schon Mittagessen. Mit gefüllten Mägen machten wir uns fertig für einen Besuch im Kletterwald Viernheim. Mit beiden MTWs fuhren wir dort hin, wo wir auf 13 Pacouren unser Können unter Beweis stellen konnten. Manche von uns durften noch nicht alleine auf alle Parcours, aber zum Glück hatten wir unsere Ausbilder dabei, die mit uns selbst die höchsten bewältigten. Gegen Abend fuhren wir wieder zurück auf den Zeltplatz, wo es schon bald Abendessen gab. Gestärkt durch das Abendessen, verbrachten wir wieder einige Stunden mit Spielen, bis wir schließlich in die Zelte mussten.

Der Freitagvormittag spielte sich ähnlich ab wie der Donnerstag, nur das wir statt der Wasserschlacht Volleyball und Federball spielten, dazu war ein Spielfeld zwischen den Zelten aufgebaut. Nach dem Mittagessen besuchten wir die Sommerrodelbahn auf der Kreidacher Höhe in Wald-Michelbach. Nach dem Abendessen wurde von dem Leitungsteam des Kreiszeltlagers eine große Leinwandaufgebaut, auf der als es dunkel wurde der Film „Randale Ralf“ gezeigt wurde. Auf Bierbänken, Campingstühlen oder auf Decken versammelten wir uns mit vielen anderen Jugendfeuerwehren vor der Leinwand und schauten gemeinsam den Film. Nach dem Film hieß es schon Nachtruhe, da sich viele Jugendliche für die Leistungsspange samstags ausruhen mussten.

Den Samstagvormittag verbrachten wir mit Gesellschaftsspielen wie Ligretto, Poker oder Mühle. Für die Sportlicheren von uns gab es auch die Möglichkeit Fußball zu spielen. Nach dem Mittagessen besuchten wir nochmals den Badesee. Dort konnten wir nicht nur schwimmen gehen, sondern auch verschiedene Ballsportarten spielen. Abends nach dem Essen wurde den Jugendfeuerwehren die teilgenommen hatten die Leistungsspangen (die höchste Auszeichnung die in der Jugendfeuerwehr zu erreichen ist) überreicht. Anschließend war die, von der Kreisleitung vorbereitete, Lagerdisco. An diesem Abend durften wir bis 12 Uhr auf bleiben.

Da sonntags schon der Abreisetag war, gab es zu dem üblichen Frühstück noch gekochte Eier und Kaffeestückchen. Nach dem Frühstück ging es ans Taschen packen. Als das erledigt war, mussten noch die Zelte abbauen und alles auf den Unimog der Gemeinde verladen. Dann hieß es auch schon Abschied nehmen von unseren neuen und alten Freunden der anderen Jugendfeuerwehren. Wir verteilten uns auf die MTWs und los ging die Fahrt Richtung Fürth. Dort angekommen, wurden die MTWs und der Unimog entladen und wir konnten unsere Eltern anrufen damit sie uns abholen. Erschöpft von 5 Tagen voller Spiel und Spaß vielen wir in die Autos unserer Eltern und freuen uns jetzt schon auf das Zeltlager 2014.