Facebook


Dienstpläne


Donnerstag, 06. Oktober 2016 um 18:22
Alter: 1 Jahr(e)

Großübung aller Fürther Jugendfeuerwehren in der BHB


Am vergangenen Samstag wurde es laut in Fürth. Um ca. 14:00 Uhr konnte man zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn durch den Ort fahren sehen. Schon wieder ein Großeinsatz?

Nein. Anlass war die Großübung aller Fürther Jugendabteilungen in der Kerngemeinde. Diese fand dankenswerter Weise auf dem Gelände der Behindertenhilfe Bergstraße statt.

Um ca 14:00 Uhr löste der Jugendwart von Fürth Mitte, Florian Wagner, den Übungsalarm zunächst für die Abteilung Mitte und Steinbach aus: "Übung, Übung, Übung. Sie fahren Fürth, Erbacher Straße 63. Dort brennt Gewerbebetrieb in voller Ausdehnung. Personen im Gebäude." Das war der Einsatzbefehl für die herannahenden Einsatzkräfte, die bis auf die Fahrer und Gruppenführer ausschließlich aus Kindern zwischen 10 und 17 Jahren bestand. 

Nachdem das erste Fahrzeug von Fürth (LF10) am Einsatzort eintraf erkundete der Gruppenführer als erstes das Geschehen. Sofort war klar, dass zwei Trupps in den Innenangriff zur Menschenrettung vorgehen müssen. Zeitlgeich wurden weitere Feuerwehren aus Krumbach, Kröckelbach und Fahrenbach nachalarmiert. Weitere Trupps gehen zur Menschenrettung aus mehreren Richtungen ins Gebäude.

Währendessen wird von 2 Seiten ein Löschangriff aufgebaut um das angenommene Feuerwehr mit allen Mitteln zu bekämpfen. Zur Verstärkung kommen nun auch noch die Abteilungen Weschnitz und Erlenbach hinzu. Es werden schnell mehrere Rohre aufgebaut, die zusammen knapp 1500 Liter pro Minute auf das Übungsobjekt abgeben.

Nach etwa 10 Minuten waren alle "Verletzten" aus dem Gebäude gerettet. nun konnte der Brandangriff noch verstärkt werden und nach weiteren 10 Minuten gab der Einsatzleiter das Kommando "Feuer aus, Übungsende".

Nun galt es wieder alle aufgebauten Schläuche, Strahlrohre und Geräte abzubauen und die Fahrezuge wieder einsatzklar zu machen. Dabei unterstützte aus das Team der Schlauchwerkstatt, die sofort an Ort und Stelle defekte und dreckige Schläuche ausgetauschten.

Danach machten sich alle Teilnehmer auf in Feuerwache 1, denn dort wartete für die abgekämpften Floriansjünger schon das verdiente Essen und Trinken. Das Küchenteam hatte alle Hände voll zu tun, die insgesamt ca 65 Teilnehmer der Übung zu versorgen. Frisch gestärkt, konnte die Nachbesprechung beginnen. Nach Übungsleiter Florian Wagner, hatten auch  Gemeindejugendwart Dominik Bormuth und Gemeindebrandinspektor Frank Schepula nur lobende Worte zum Übungsablauf. Man sah, dass die Zusammenarbeit aller Abteilungen hervorragend klappt, jeder Spaß hatte und es rund um eine sehr gute Übung war.

Unser großer Dank geht an die Behindertenhilfe Bergstraße, für die zu Verfügungstellung des Objektes, was durch seine Beschaffenheit eine große Brisanz für die Feuerwehren der Gemeinde hat. [WF]